PHP, MySQL, JS, CSS … hilfe, was ist das?

Wer sich mit dem Thema eigene Webseite beschäftigt wird zwangsläufig über Wörter wie PHP, MySQL, Javascript oder CSS stolpern. Während sie für den Laien verwirrend klingen sind sie für einen Webentwickler das tägliche Brot. Wie die Technologien genau funktionieren ist für dich weniger wichtig, ein bisschen Verständnis für den korrekten Einsatz schadet allerdings nicht.

Die Technologien lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien einteilen: Serverseitig und Clientseitig. Hilfe, was heisst das? Ein Besuch auf deiner Webseite läuft in den meisten Fällen wie folgt ab:

Client (Computer des Besuchers): Hallo Server, ich möchte die Startseite sehen.

Server: Ja die Startseite, die gibt es

Client: Dann schick sie mir

Server rödelt und rechnet, sucht sich alle Texte und Bilder aus der Datenbank zusammen und strukturiert sie in eine lesbare Form

Server: Hier ist die Seite und alle benötigten Dateien

Client: Danke Server, bis zum nächsten Mal. Der Client verschönert die Seite und zeigt sie schlussendlich dem Besucher.

Server  Cliente
PHP ist die Sprache, welche für die Logik zuständig ist. Von einfachen Rechnungen bis hin zu komplizierten Programmen, kann PHP alles. Facebook läuft übrigens auch mit PHP
 Javascript (JS) ist eine kleine nette Sprache, welche ähnlich wie PHP auch für Logik zuständig ist, aber anders als PHP (traditionell) auf der Clientseite läuft, also im Browser.
HTML ist keine Programmiersprache sondern eine „Markiersprache“. Sie sieht aus wie XML und ermöglicht es, Informationen für den Computer lesbar zu machen.
MySQL ist eine Datenbank. Eine (relationale) Datenbank sieht aus wie Excel. Da gibt es z.B. eine Tabelle namens „Seiten“. Diese besteht aus den Spalten „Titel“, „Text“ und „Datum“.
 CSS ist das Makeup von HTML. CSS definiert Farben, Grössen, Schriftarten und noch vieles mehr.

Damit sind hoffentlich ein paar Begriff geklärt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.